Microsoft Surface: Große Verbraucherschutzorganisation zieht ihre Empfehlungen zurück

Gesendet August 12, 2017

Dennoch scheinen CR die gemeldeten Probleme zu reichen, um den Surface-Geräten einen Abzug in der Bewertung zu geben.

Consumer Reports hat laut eigenen Angaben Daten von gut 90'000 Laptops und Tablets unterschiedlicher Hersteller ausgewertet, die zwischen 2014 und Anfang 2017 verkauft wurden.

Bis vor kurzem gaben die renommierten US-Technologieexperten noch für Surface-Laptops Kaufempfehlungen aus.

Erhöhte Ausfallraten: US-Verbraucherschützer warnen vor Microsofts Laptops und Tablets
Microsoft Surface-Geräte sollen anfällig für Defekte sein

In den USA hat eine Verbraucherschutzorganisation Surface-Produkten von Microsoft eine schlechte Note ausgestellt. Da ein neuer Test nun aber ergab, dass rund 25 Prozent aller User vor Ablauf des zweiten Jahres der Nutzung Probleme mit den Geräten haben, wurden diese nun zurückgezogen. Genannt wurden dabei unter anderem Probleme mit dem Akku oder Abstürze.

Ursprünglich hatten die Verbraucherschützer die Surface-Computer von Microsoft sogar gut bewertet und eine deutliche Kaufempfehlung für sämtliche Modelle ausgesprochen. Die Empfehlung entzog Consumer Reports aufgrund einer im Vergleich mit anderen Geräten statistisch signifikant höheren Ausfallrate.

Der wesentliche Unterschied - abgesehen von der Hardwarebasis - ist hier das Betriebssystem: iOS ist nur eingeschränkt zum Arbeiten geeignet, während Windows 10 ein klassisches Desktop-OS ist, das sich wiederum in Grenzen als Tablet nutzen lässt. Das Magazin hält gleichzeitig fest, dass die Geräte in den Tests an sich sehr gut abgeschnitten hätten.